Termine

Morbacher Frühling / Weinmarkt

29.04.2018

Sommer-Nacht-Shopping

15.06.2018


Weitere Events

MarqueeAholic

+++ Kruel Autoteile hat die neuen Verkaufsräume im Industriegebiet auf Hambuch fertig eingerichtet +++ Bei Lederwaren Gerhard ist die neue Schulranzenkollektion 2018 eingetroffen +++ Pauly Elektrotechnik ist ab sofort exklusiver Fachhandelspartner von Loewe TV-Geräten. Die Marke Loewe steht für höchste Produktqualität „Made in Germany“ und bietet ein TV-Erlebnis mit Perfektion in Bild und Ton +++ Bei Ottos Junge Mode sind pünktlich zum Morbacher Herbst die neuen Winterjacken eingetroffen +++ Katharina Melchisedesch hat ihre Ausbildung bei Provinzial Servatius & Adam-Müller mit der Bestnote eins bestanden und ist bei der Agentur weiterhin als Kundenberaterin tätig +++ Bei Auto-Gorges sind die neuesten Winterreifenmodelle unterschiedlicher Marken eingetroffen. Terminabsprache zum Reifenwechsel ist bereits möglich +++ Orthopädietechnikermeister Guido Raida vom Sanitätshaus Raida ist zertifiziert für das elektronische Kniegelenk Kenevo von Otto Bock +++ ImmobilienBund Michael Nieswiodek übernimmt als neues Angebot die Überprüfung von Nebenkosten- und Betriebskosten-Abrechnungen zum Festpreis +++ Bei Roman Wagner Hörgeräte können Sie neu Audeo B-Direkt Hörgeräte testen, die sich per Bluetooth einfach mit jedem Mobiltelefon und Fernseher verbinden lassen +++ Die Schreinerei Zimmer- Blasius hat 2 neue Mitarbeiter: Nico Paul aus Morbach hat seine Ausbildung begonnen, Andreas Auler aus Talling-Neunkirchen unterstützt das Team als Schreinergeselle +++

Morbacher Frühling / Weinmarkt

Morbacher Frühling 2014
5000 Besucher strahlen mit der Sonne

fruehling-2014-2Traumhaftes Wetter: Der Sonnenschein hat beim ersten verkaufsoffenen Sonntag des Jahres für einen Besucheransturm in Morbach gesorgt. Besonders aus dem Nachbarkreis Birkenfeld strömten viele Menschen, um an den Verkaufsständen vorbei zu flanieren.

Morbach. Sommergefühle beim Morbacher Frühling. Tausende Besucher kamen gestern zum ersten verkaufsoffenen Sonntag mit Bücherflohmarkt in den Hunsrück. Das schöne Wetter lockte nicht nur in und vor die zahlreichen geöffneten Geschäfte, sondern lud auch zum Verweilen auf den Terrassen von Cafés und Restaurants ein. Es gab zwar wohl schon einen größeren Zuspruch, rund 5000 Besucher werden es aber wohl gewesen sein, schätzt Kurt Müllers. "Es hat zwar etwas später angefangen mit dem Andrang, aber das war vielleicht auch wegen der Zeitumstellung." Das Vorstandsmitglied des Gewerbe- und Verkehrsvereins Morbach bot auf dem Platz Pont-sur-Yonne Gartenmöbel und Grills an.

"Ich suche einen neuen Strandkorb. Die sind im Hunsrück ideal. Ich habe schon Ende Februar draußen sitzen können, weil der Strandkorb vor dem kalten Wind schützt", schwärmte Kundin Helga Dürr von den eigentlich fürs Meer konzipierten Gartenmöbel.

Bücher, Blumen, Apfelstrudel

Der BücherflohmarktDie Stände des Bücherflohmarkts waren bereits vormittags geöffnet. Ulrike Stein war zufrieden. "Wir haben 26 Stände. Das würde an einem Stück eine Länge von 80 Meter ergeben", sagte die Koordinatorin und freute sich über die große Teilnehmerzahl. Auch die neunjährige Marieta Winkel und ihr gleichaltriger Bruder Miguel verkauften einige ihrer Kinderbücher. Zum Beispiel an Alison und Wolfgang Schult aus Monzelfeld. "Ein Pixibuch für 50 Cent, drei Stück für einen Euro", lockte Marieta schon ganz professionell mit Mengenrabatten. Ob Wäsche, Mode für Sie und Ihn, Blumen, aber auch Werkzeuge und Eisenwaren, rund um die Morbacher Pfarrkirche St. Anna war für fast jeden etwas dabei. An einem Ende der autofreien Straßen konnten Kaffeevollautomaten getestet werden, am anderen gab es ungewöhnliche kulinarische Genüsse in Form von über dem offenen Feuer gegarten norwegischen Lachs.

Lohnt sich der sonntägliche Einsatz für die Geschäftsleute? "Für uns ist es wichtig, dass wir uns zeigen. Was danach kommt ist wichtig", sagt Alexander Arend vom Werkzeughandel Kruel. Auch die Autohändler knüpfen eher Kontakte, als direkt etwas zu verkaufen. Andere Branchen machten bereits am verkaufsoffenen Sonntag Umsatz. Bäckereien und Cafés sowieso. Wieder mehr als 20 Meter Apfelstrudel und dazu noch jede Menge Blechkuchen wurden im Hochwald-Café gebacken. Diejenigen, die in einem der Blumengeschäfte die ersten Frühlingsblüher erstanden, strahlten mit der Sonne um die Wette.

Bericht: Trierischer Volksfreund
Autor: Holger Teusch

Beiträge im Archiv - Morbacher Frühling / Weinmarkt

 

<< Zurück